Feeds:
Beiträge
Kommentare

Nach langen Recherchen mußten wir leider feststellen, daß die vorhandenen Baupläne nicht ausreichen, eine „original“ FF33 zu bauen. Neben fehlenden Flügelkonstruktionen im vorderen Flügelbereich, fehlen immer noch die exakten Baupläne der Schwimmer sowie die Pläne für Motorenkühlung und „Avionik“. Wir wissen von der Existenz entsprechender Dokumente, kommen aber leider im Augenblick nicht heran.

Advertisements

Ende Juni 2009 haben sich die ersten Helfer und Förderer um das Projekt FF33 zusammengefunden und die Vorprojektierung, das Katalogisieren vorhandener Baupläne, gestartet. Nicht nur bei den Nachfahren Theodor Kobers, sondern auch im Deutschen Museum sind viele Originalbaupläne vorhanden. Auch die Nachfahren von Ferdinand Graf von Zeppelin, ehemaliger Arbeitgeber und Förderer Theodor Kobers, haben ein reichhaltiges Archiv an Originalbauplänen aller FF Konstruktionen.

Die Unterstützung des Deutschen Museums wurde bereits zugesagt. Das Interesse am Projekt FF33 ist hier sehr groß. Die Sondierungsphase sollte im September 2009 abgeschlossen sein. Leider hat sich Ende 2009 herausgestellt, daß noch einige Baupläne fehlen. Hinzu kommt, daß die wirtschaftliche Entwicklung im Jahre 2009 sowohl zeitliche als auch investive Rahmen gesetzt hat. Wir bleiben aber weiter mit viel Einsatz an dem Projekt, ein FF Flugzeug in den kommenden Jahren zu erstellen.

Die Zahl derer, die das Projekt durch ihre Mitarbeit unterstützen wollen, ist hingegen weiter gewachsen.

Originalpläne

Nachdem im September und Oktober alle bislang uns bekannten, öffentlich erhältlichen Pläne gesichtet wurden, stellen wir fest, daß zu viele Pläne fehlen oder als Kopie qualitativ nicht ausreichend sind. Durch Gespräche mit Fachleuten konnten wir erfahren, daß scheinbar eine Kopie aller erstellten Baupläne damals an Graf von Zeppelin ausgehändigt wurde, der die Fliegerei Kobers mit finanzierte. Kontakte zur Zeppelin Stiftung und dem möglichen Besitzer dieser Originalkopien werden aufgenommen. Bis wir uns ein klareres Bild machen können, suchen wir parallel einen alten originalen Benz Motor (Typ II oder III) oder einen Nachbau eines solchen für die FF33. Neben den Originalplänen eine weitere Voraussetzung dieses Projekt erfolgreich zu verwirklichen.